Motorradversicherung kündigen | Vergleich 2021

Motorradversicherung kündigen bis zum 30. November | Oft auch noch im Dezember möglich

Motorradversicherung kündigen
Motorradversicherung kündigen 2021

Autofahrer, die zu einer günstigeren Motorradversicherung wechseln möchten müssen den bestehenden Vertrag bis spätestens zum 30. November kündigen. Die meisten Verträge laufen zwölf Monate und enden zum 31. Dezember. Aufgrund der geltenden Kündigungsfrist von vier Wochen muss, dass Kündigungsschreiben deshalb Ende November beim bisherigen Anbieter vorliegen.

Ansonsten verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr. Dies wissen natürlich auch die Versicherer und bieten während der Wechselsaison besonders günstige Tarife an.

Für Autofahrer ist es dabei nicht immer einfach den Überblick zu behalten. Durch einen Versicherungsvergleich im Internet lassen sich die aktuellen Tarife jedoch in wenigen Augenblicken miteinander vergleichen.

Motorradversicherung Kündigungsfrist

Kündigungen bedürfen bei der Motorradversicherung immer der Schriftform. Entscheidend für eine fristgerechte Kündigung ist dabei der rechtzeitige Eingang des Schreibens bei der Versicherung. Um diesen jederzeit nachweisen zu können sollte die Kündigung möglichst per Einschreiben mit Rückschein versendet werden.

Für einen lückenlosen Versicherungsschutz sollte vor der Kündigung zunächst eine neue Motorradversicherung abgeschlossen werden.

Sonderkündigungsrecht

Unter bestimmten Voraussetzungen besitzen Versicherte auch ein Sonderkündigungsrecht. Dies ist beispielsweise bei einer Beitragserhöhung der Motorradversicherung der Fall. Ab Kenntnisnahme der Erhöhung kann der Motorradversicherung Vertrag mit einer Frist von vier Wochen gekündigt werden.

Ein Anstieg der Prämie wird häufig als Anlass für einen Wechsel der Motorradversicherung genutzt. Kommt es zu einem Wechsel Ihres Motorrads kann auch die Motorradversicherung direkt mit gewechselt werden. Eine Kündigung ist in diesem Fall nicht erforderlich. Sobald das versicherte Fahrzeug abgemeldet wird, erlischt automatisch auch der zugehörige Motorradversicherung Vertrag.

Für das neue Auto kann dann direkt ein anderer Anbieter für eine Motorradversicherung gewählt werden. Des Weiteren besteht sowohl für den Versicherungsnehmer wie auch für die Versicherung im Schadensfall ein Sonderkündigungsrecht.

Der Konkurrenzkampf im Bereich der Motorradversicherung ist hart, weshalb die Versicherer immer wieder neue Tarife auf den Markt bringen. Es lohnt sich deshalb die aktuellen Tarife regelmäßig miteinander zu vergleichen. Neben einer Ersparnis können Autofahrer bei einem Wechsel oftmals auch höherwertige Leistungen zum selben Preis erhalten.

Welche Vorteile ein Versicherungswechsel bringen kann, lässt sich mit einem Vergleich in wenigen Augenblicken feststellen. Die hierfür benötigten Daten können einfach aus der Zulassungsbescheinigung bzw. dem Fahrzeugschein entnommen werden.

Je nach Tarif und persönlichen Voraussetzungen lassen sich durch einen Vergleich mehrere Hundert Euro pro Jahr bei der Motorradversicherung einsparen.

 

Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.1 / 5. Anzahl Bewertungen: 37

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.